Die Deutschen lieben Blaubeeren

Heidelbeeren, Schwarzbeeren, oder Blaubeeren – je nach Region und Dialekt tragen die kleinen Früchte unterschiedliche Namen. Gemeint ist immer die gleiche Beere – und egal, wie sie heißt, beliebt ist sie überall! So gaben in einer Umfrage 99 % der Teilnehmer an, Blaubeeren oder Blaubeerprodukte zu kaufen. Rund ein Drittel der Befragten griff dabei zu Blaubeeren im Glas, während 50 % Tiefkühlware bevorzugten.

Immer mehr Produkte mit Blaubeeren

Auch aus den Lebensmittelregalen sind die fruchtigen Beeren nicht mehr wegzudenken. Jeder zweite Deutsche hat bereits Blaubeermarmelade probiert. Zu den in Deutschland beliebtesten Produkten mit Blaubeeren zählen Muffins und Joghurt. Blaubeerjoghurt kam im vergangenen Jahr bei 40 % der Verbraucher in den Einkaufskorb.

In den meisten Blaubeerprodukten, die bei uns erhältlich sind, stecken wilde Blaubeeren aus Kanada. An den Wildfrüchten schätzen die Befragten vor allem den besseren Geschmack, die Natürlichkeit und den gesundheitlichen Nutzen. Im Lebensmitteleinzelhandel sind sie als Wald-Heidelbeeren (Glasware) oder Heidelbeeren (Tiefkühlware) gekennzeichnet. Einige Hersteller kommen dem Wunsch der Verbraucher nach mehr Transparenz entgegen und weisen auf das Herkunftsland Kanada hin. Neben den Fruchtkonserven sind es vor allem Molkereiprodukte und Konfitüren, die aus wilden, kanadischen Blaubeeren hergestellt werden.

Gute Gründe für Beeren aus dem Glas oder der Tiefkühltruhe

Während frische Blaubeeren im Sommer einfach so weggenascht werden, verwenden die befragten Verbraucher tiefgekühlte Blaubeeren oder Glasware vorrangig zum Kochen und Backen. Gute Argumente für den Kauf sind die längere Haltbarkeit und die praktische Anwendung. Gerade die kanadischen Beeren eignen sich aufgrund ihrer hohen Qualität besonders für die Vorratshaltung als Tiefkühlprodukt oder Glasware.

Die Zubereitung ist einfach: Die Beeren müssen ggf. kurz antauen und lassen sich dann in Salaten und Snacks, in Soßen und Dips oder auch saftigem Gebäck verwenden.